Implantat

Einfach ausgedrückt ist ein Implantat nichts anderes als eine künstliche Zahnwurzel. In den meisten Fällen besteht das schrauben- oder zylinderförmige Implantat aus Titan, seltener wird Zirkonoxid als Material eingesetzt. In ganz groben Zügen kann man ein Zahnimplantat mit einem Dübel vergleichen, den man in eine Wand hinein schraubt. Während die Wand dem Kieferknochen entspricht, stellt der Dübel das Implantat dar.

Implantate bestehen aus sehr körperverträglichen Materialien und wachsen so ein, dass sie einen extrem festen Verbund mit dem Kieferknochen bilden. Man nennt dieses Einwachsen auch „Osseointegration“. Die ossointegrierten Implantate können in der Form genutzt werden, dass die „Dritten Zähne“ daran befestigt werden. Hierbei kann es sich um einzelne Kronen, Brücken oder Gerüste handeln, an denen eine grazile Prothese befestigt werden kann.